PRESSE

"Anja Ritterbusch et Eike Wulfmeier ont rempli de joie un public sous le charme. Les auditeurs ont bien perçu les vibrations positives d'un jazz tout en nuances, un mélange réussi de poésie et d'intensité."
La Provence, 20.04.2017

"La voix expressive aux multiples facettes d'Anja Ritterbusch se mesure au jeu pianistique nuancé et 'groovy' d'Eike. Leur esthétique sonore, très personnelle, et leur approche, sans prétention, de tous les genres musicaux, donnent beaucoup d'èpaisseur à leur musique: captivantes, dansante, multicouche."
La Provence, 14.04.2017

"Jazzsängerin Anja Ritterbusch verfügt über etwas, was viele Kollegen ihrer Branche nur suggerieren, aber nicht haben: Charisma. Ihre drei Mitstreiter verfügen auch jeder für sich über eine gehörige Portion Eigenständigkeit und musikalisches Selbstbewusstsein. In Kombination mit der Sängerin entsteht da eine Mischung, die fast unwiderstehlich wirkt."
Cellesche Zeitung, 28.03.2017

"Das Konzert geriet sehr stimmungsvoll. Es bot hohes Niveau und (...) zeitgemäß-heutige, fast coole Klänge mit viel Fantasie. Letzlich der Garant für die Unverwechselbarkeit dieser Musik ist Ritterbuschs faszinierende Stimme."
Cellesche Zeitung, 15.12.2016

"Singer Anja Ritterbusch fronted the group with confidence, her often wordless singing lending a distinctive tone to the music as well as reinforcing the frontline’s impact."
Herald Scotland, Rob Scott, 24.06.2016

"Forest Boy, the 2013 winner of this prestigious award, started the Gala off on a high note. Forest Boy has a great cast, refreshingly diverse music and good singing (with especially lovely vocals from Anja Ritterbusch)."
West End Wilma (Forest Boy at the S&S Award Gala), 18.11.2015

"The sound was beautiful. The choral arrangements felt like a soundscape at times, epic and undulating, and then came together with vicious, pinpoint precision later on. The cast handled these tricky segments with flair, giving the music the care and drive it deserved."
Musical Theatre Review (Forest Boy at the S&S Award Gala), 17.11.2015

"Mit ihrer samtweichen und zugleich prononcierten Stimme gibt Sängerin Anja Ritterbusch den Jazz-Standards eine ganz eigene Note, doch auch Schlagzeuger Timo Warnecke, Pianist Eike Wulfmeier und Bassist Peter Schwebs bekommen für ihre Soli bei Bossa-nova-Nummern oder Swing-Stücken immer wieder Szenenapplaus."
Hannoversche Allgemeine Zeitung, Simon Benne, 1.08.2015

"Im Prinzip Jazz, aber nicht nur - das könnte als Credo über der Arbeit der Sängerin, Komponistin und Schauspielerin Anja Ritterbusch stehen. Die gebürtige Mindenerin, die inzwischen in Hannover lebt, wurde für ihre Kompositionen gerade vom niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur mit einem Stipendium ausgezeichnet."
Mindener Tageblatt, Ursula Koch, 9.07.2015

"Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme und ihrer unschlagbaren Bühnenpräsenz verzauberte sie wohl jeden einzelnen Zuhörer. Die Leichtigkeit in ihrem Vortrag und in ihrer Stimme zog sich durch das gesamte Konzert."
Neue Westfälische, Imme Lohmeier-Lorek, 19.03.2014

"Begleitet von Eike Wulfmeier (Klavier) und Peter Schwebs (Kontrabass) präsentierte die aus Minden stammende Sängerin Modern Jazz der Extraklasse, hingebungsvoll gesungen und extrem variabel im Ausdruck."
Westfalenblatt, Cornelia Müller, 19.03.2014

"Sie ist ein Paradebeispiel unserer Begabtenförderung."
Neue Westfälische, 10.12.2013

"With strong ensemble work, a haunting score that’s sung with passion and performed by six excellent musicians, this is a tantalizing story told with total commitment from a highly talented cast."
British Theatre Guide (Forest Boy review), 13.08.2013

"Forest boy promises to be one of the outstanding achievements of the fringe this year. For a show with real heart and the chance to see the best of the next generation then Forest Boy is simply unmissable."
Broadway Baby (Forest Boy review), 12.08.2013

" 'Is this the West End cast they’ve brought up for the Fringe?' (...) Hilarious, tuneful, insightful, excellently staged and brilliantly performed, Avenue Q is somewhere I’d happily live 
for the whole Fringe."
Scotsman (Avenue Q review), 10.08.2013

"Klar, es ist die gute Musik gewesen, die dafür gesorgt hat, dass der Funken bereits nach den ersten Takten des kleinen, aber feinen Jazz-Konzerts auf das Publikum übergesprungen ist."
Schaumburger Nachrichten, 16.04.2013

"Den Höhepunkt des Abends aber bildete der Auftritt der jungen Jazz-Sängerin Anja Ritterbusch."
Neue Westfälische, Ralf Kapries, 9.01.2012

"Zärtlich hauchte sie die weiche portugiesische Sprache des Songs „Beatriz“ von Edu Lobo und Chico Buarque ins Mikrofon, ihren Vortrag gestaltete sie ganz beiläufig mit ausdrucksvoller, sprechender Mimik und Gestik.

"
Neue Westfälische, 5.06.2012

"Diese beiden Stimmen haben zueinander gefunden, ergänzen sich und geben einander Raum. Es ist nicht nur, dass man diese klaren, ausgewogenen Stimmen hören kann, sie geben auch etwas Beruhigendes und spielen mit der nötigen Eitelkeit."
Thüringer Allgemeine, Henning Most, 19.10.2011

"Die gelungene Mischung aus Eigenkompositionen, versierten Improvisationen und modernen Standards machte es letztlich aus. Die Musiker und die charismatische Schönheit sorgten für einen gelungenen Mix aus Tiefe und Intensität."
Walsroder Zeitung, 18.10.2011

"Am Sonnabend trat er (Ingolf Burkhardt) mit einer Formation auf, die einfach Klasse hatte. Das galt auch für das Zusammenwirken mit der Jazzsängerin Anja Ritterbusch, die den Scat perfekt beherrscht."
Kreiszeitung Walsrode, 27.09.2011

„Persönlichkeit entfaltet die Sängerin Anja Ritterbusch auf ihrem Album aufs intensivste.“
Jazzzeitung, September 2010

„Sie schreibt auch selbst sehr berührende Songlyrik. Und dann ihre Stimme erst! Ihr Organ klingt jung, ja jugendlich, legt aber zugleich verblüffende Reife offen und zeigt sich gesangstechnisch über alle selbstgesteckten Anforderungen locker erhaben. “
Jazzthetik, Stefan Pieper, September 2010

„Eine großartige Sängerin, höchst talentierte Musiker und raffinierte Eigenkompositionen. (…) Ganz groß!“
Schaumburger Nachrichten, 22.09.2010

„Kritiker bezeichnen ihren Gesang gern mal als ,Musik der Zwischentöne'".
Neue Presse, 28.12.2009

„Dass die feenhafte anmutende Gestalt der Sängerin eine so kräftige, weiche und modulationsfreudige Stimme beherbergen könnte, überrascht auf den ersten Blick. Aber in ihr liegen neben Esprit und Lockerheit viel Soul und ein Hauch von Abgründigkeit."
Göttinger Tageblatt, Isabel Trzeciok, 19.07.2009

„sublime Vielfalt musikalischer Ausdrucksmöglichkeiten des Jazz. (…) Es ist eine starke Band.“
Der Patriot, 6.06.2009

„Die Ballade, der Jazz, der von der Liebe auch in ihrer ganzen Melancholie erzählen möchte - das ist auch eine Herzensangelegenheit der Anja Ritterbusch.“
Lippische Landeszeitung, Andreas Schwabe, 8.1.2009

„Modern Jazz auf hohem Niveau!“
Mindener Tageblatt, Rolf Graff, 5.11.2008

„Viele Bands gibt es nicht, die mit Tönen derart dramaturgisch dichte Geschichten voller subtiler Stimmungen erzählen können. Und dabei ihren eigenen Sound entwickelt haben.“
Hannoversche Allgemeine Zeitung, Bernd Schwope, 4.6.2008

„Stimmgewaltig und voll von unterschiedlichster Klangfarbe wusste die zierliche Sängerin ihr Publikum zu begeistern.“

Osterholzer Kreisblatt, 11.2.2008